Adventsbrauch in Europa

Adventsbrauch in Europa

Europäische Adventsbräuche

 

Der Adventskalender

Die Tradition des Adventskalenders ist noch gar nicht sehr alt. Sie beginnt im Prinzip mit einer recht schönen Kindheit des Verlegers Gerhard Lang aus München. Er bekam von seiner Mutter in der Adventszeit täglich ein paar Süßigkeiten, die liebevoll verpackt waren. Dies verkürzte und versüßte die Wartezeit auf das Weihnachtsfest und inspirierte den erwachsenen Gerhard Lang zur Idee und zum Druck des ersten bekannten Adventskalenders.

Um 1920 herum verbreitete sich der Adventskalender in einer solchen Druckversion und wurde Mitte des 20. Jahrhunderts auch als mit Süßigkeiten gefüllter Kalender ein fester Bestandteil der Adventszeit.

Heute gibt es den Adventskalender in unzähligen Varianten und die Vielfalt scheint sich in jedem neuen Jahr noch weiter zu erhöhen, da viele Hersteller von Süßwaren ihn auch als Marketinginstrument entdeckt haben.

 

Der Adventskranz

Adventskranz

(c) eyetronic – stock.adobe.com

Einst diente der Kranz wohl als traditioneller Schutz vor unliebsamen und bösen Geistern. Deswegen wurden solche meist aus Tannenzweigen gebundenen Kränze über der Haustür aufgehängt, damit sie den Kobolden und Geistern den Eintritt verwehrten.

Erst zu Beginn des 20. Jahrhunderts begann die eigentliche Einführung des Adventskranzes, als der Hamburger Pfarrer Heinrich Wichern in einem Waisenhaus täglich eine Kerze anzündete, die Bestandteil eines Kronleuchters mit 24 Kerzen war. Nachdem sich daraus der Adventskranz mit 24 Kerzen entwickelte wurde deren Anzahl dann später auf die heute 4 Stück reduziert, die jeweils für einen Adventssonntag stehen.

Heute gibt es den Adventskranz besonders in Deutschland in vielen kreativen Formen und er fehlt in der Vorweihnachtszeit in kaum in einer Wohnung.

 

Der Nikolaus

Um den Heiligen Nikolaus ranken sich zahlreiche Geschichten und Legenden. Es gilt aber als sicher, dass er etwa um dem Jahr 280 in Patara bei Antalya geboren wurde und im Laufe seines Lebens zum weithin bekannten Wohltäter für Menschen in Not wurde. Er soll am 6. Dezember 345 gestorben sein und auch heute noch wird dieser Tag im Gedenken an Sankt Nikolaus zum Schenken und Geben in der Adventszeit genutzt.

 

Weihnachtsmärkte in Europa

In allen Metropolen Europas und unzähligen Städten und Gemeinden der Länder finden in der Adventszeit Weihnachtsmärkte statt. Diese reichem vom traditionellen historischen Weihnachtsmarkt in den Zentren der Städte über mittelalterliche Märkte auf Burgen und Schlössern bis zum modernen Christmas-Event. Die Auswahl für Besucher ist riesig und neben den klassischen Handwerkskünsten und Adventskränzen kann man natürlich viel für Leib und Seele bekommen.

Der Besuch von Weihnachtsmärkten gehört für die meisten Familien in Europa zum festen Brauch in der Adventszeit.

Anzeige


Comments are closed.