Der Dom von Erfurt

Der Dom von Erfurt

dombergDer Erfurter Dom St. Marien. Er prägt das Bild der Innenstadt der Thüringer Hauptstadt Erfurt wie kein anderes Gebäude. Die zahlreichen Türme des Erfurter Domes ragen hinauf in den Himmel, als ob sie die darüber liegenden Wolken des sommerlichen Himmels durchstoßen wollten.

Der Dom ist weithin sichtbar und dieses beeindruckende Panorama ist mehr als nur das Wahrzeichen einer in allen Belangen faszinierenden Stadt im Grünen Herzen Deutschlands. Viele Besucher von Erfurt sind sich darin einig, dass es in unserem Lande kaum ein schöneres Ensemble von altehrwürdigen Gebäuden gibt. Dies wird dann noch besonders betont, wenn Weihnachtsmarkt oder andere mittelalterliche Veranstaltungen auf dem großen Marktplatz vor dem Dom stattfinden.
Aber nicht nur der Blick auf den Dom ist beeindruckend.
Auch der Blick vom Dom hinunter auf die Innenstadt von Erfurt ist imposant. Dazu muss man allerdings die siebzig Stufen der Freitreppe hinauf zum Domberg erklimmen. In alten Schriften findet man den Erfurter Domberg übrigens auch „mons altus“ erwähnt, was so viel wie Hoher Berg bedeutet.

DomportalDie kleine Mühe des Aufstiegs lohnt sich auf jeden Fall. Wenn man dann vom Domportal über die Silhouette der Erfurter Altstadt schaut hat gewinnt man einen Eindruck von der Schönheit dieser thüringischen Großstadt.
Es fällt im ersten Moment kaum auf, aber man steht auf der Anhöhe vor zwei Kirchengebäuden, dem Mariendom und der Kirche St. Severi, die beide in einem spitzen Winkel zueinander stehen. Beide Gebäude wirken fast wie aus einem Guss entstanden.

Das zweigeschossige Triangelportal, vor dem man nach dem Ersteigen der 70 Treppen steht, stammt aus der Zeit um 1330. Durch die Türen des Portals gelangt der Besucher in den Dom und betritt eine einzigartige Sammlung von kunsthistorischen Schätzen, für deren Erkundung man sich ausreichend Zeit nehmen sollte. Zu den wahrlich faszinierenden Teilen gehören auch die fünfzehn farbigen Chorfenster mit fast 1100 Einzelscheiben, die mit ihrer gesamten Höhe von 18 Meter und einer Breite von 2,50 Meter nicht zu übersehen sind.
Diese immer noch weitgehend im Originalzustand befindlichen Fenster mit Darstellungen aus der Bibel sind in ihrer Art einmalig.

Nicht weniger beeindruckend als die Chorfenster des Erfurter Doms ist der vor wenigen Jahren komplett sanierte barocke Hochaltar.

Man sollte sich einfach auch ein paar Minuten in die vorderen Reihen der Bänke setzen und den gewaltigen Eindruck der Innenraum des Doms auf sich wirken lassen, bevor man das historische Gebäude mit einer Vielzahl von Impressionen wieder verlässt.

Ein anschließender Bummel durch das Zentrum von Erfurt rundet den Besuch dieser wunderschönen Altstadt ab.

dom

Comments are closed.